Interkulturelle Trainerausbildung

Qualifizierung zur Trainerin/zum Trainer der Erwachsenenbildung
im interkulturellen Kontext

Die Anforderungen an Trainerinnen und Trainer im Rahmen der Erwachsenenbildung werden immer komplexer. Es geht schon lange nicht mehr ausschließlich um Wissensvermittlung, Motivation der TeilnehmerInnen und spezielle Didaktik für Erwachsene, sondern die kulturell sehr gemischten Gruppenstrukturen, unterschiedliche Herkunftsländer und Kulturkreise sowie mögliche Kultur- und Wertekonflikte erfordern neue Herangehensweisen an den Unterricht und eine spezielle Moderation der Gruppendynamik.

Dieser Lehrgang richtet sich an Erwachsene, die als TrainerIn in der Erwachsenenbildung arbeiten wollen und sich hierfür das nötige didaktische und methodische Wissen auch im interkulturellen Kontext aneignen möchten und eine Ausbildung gemäß den AMS-Richtlinien für TrainerInnen der Erwachsenbildung absolvieren wollen.

In alle Themen fließen wesentliche Informationen über spezielle Anforderungen an TrainerInnen in der Arbeit mit Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen ein, wie sie zum Beispiel in AMS-Kursen vorzufinden sind, besonderes Hauptaugenmerk legen wir auf jene MigrantInnen, die derzeit verstärkt nach Österreich kommen.

Diese Ausbildung richtet sich an InteressentInnen, die in den TrainerInnen-Beruf einsteigen wollen und entspricht sämtlichen AMS-Vorgaben, um in AMS-Maßnahmen als TrainerIn oder in anderen Einrichtungen als FachtrainerIn mit Erwachsenen arbeiten zu können.

Ihre Vorteile

  • Sie erhalten eine kompakte und praxisnahe Ausbildung mit Inhalten, die 100% relevant für Ihre Arbeit als Trainerin/Trainer in der Erwachsenenbildung sind.
  • Unsere Vortragenden verfügen über langjährige Praxis in der Erwachsenenbildung und tiefgreifendes Fachwissen zum Thema „Interkulturelle Kompetenz“ und „Naher Osten“.
  • Alle UE finden unter Anleitung einer/eines FachtrainerIn statt.

Inhalte der Qualifizierung

  • Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Rahmenbedingungen und Anforderungen
  • Methodik/Zielgruppenspezifische Didaktik
  • Präsentationstechnik & Medieneinsatz
  • Seminarplanung und Auftragserklärung
  • Gruppendynamik / Gruppenprozesse
  • Krise und Resilienz
  • Werte
  • Qualitätssicherung/Projektplanung/-Management
  • Gender Mainstreaming (6 UE)
  • Diversity Management (16 UE)

Ziele der Qualifizierung
Erfolgreich Seminare planen und durchführen, das eigene Rollenbild als TrainerIn überprüfen, eine Vielfalt von Methoden anwenden, Gruppenprozesse aktiv steuern

Zielgruppe
Diese Ausbildung richtet sich an InteressentInnen, die in den TrainerInnen-Beruf einsteigen wollen und entspricht sämtlichen AMS-Vorgaben, um als TrainerIn der Erwachsenenbildung mit multikulturellen Gruppen arbeiten zu können.

Methoden
Impulsreferate, praktische Übungen, Rollenspiele, Einzelübungen, Einzelcoaching, Präsentationen, Gruppendiskussion

Abschluss
Nach erfolgreicher Absolvierung des Lehrgangs und der Lehrgangsabschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat

Termine und Seminarzeiten
Kursdauer: 6 Wochen, insgesamt 156 UE
Kurszeiten:
Freitag 09:00-18:00 Uhr, Samstag 09:00 – 18:00 (20 UE Gruppentraining mit FachtrainerInnen pro Woche)
Selbstlernzeit: Mittwoch und Donnerstag 09:00-12:00 Uhr (6 UE pro Woche)
Termin: 29.06.2018-11.08.2018

Kosten
1.800,00 Euro inkl. 20% UST für 156 UE in 9 Wochen inkl. Gender und Diversity-Zertifikaten

Rahmenbedingungen
Vortragende: Dipl. Päd. Rana Baghdadi; Diplom-Betriebswirtin Kadriye Cigir; Markus Nemeth; DSA Brigitte Rösner
Gruppe: min. 4 bis max. 14 TeilnehmerInnen

Anmeldung/Kostenvoranschlag

Preise gültig bis 31.12.2017