Problemlösung nach 8D

Problemlösung nach 8D

Dieses Seminar richtet sich an Fachleute und Führungskräfte aus allen Bereichen, insbesondere aus den Bereichen Entwicklung, Produktion und Qualitätssicherung.

Seminarziel
Ziel des Seminares ist es, eigenständig eine Problemlösung nach 8D durchführen zu können. Diese erfolgt formulargestützt, ist jederzeit nachvollziehbar und dient der Dokumentation.

Die Problemlösung nach 8D beinhaltet folgende Punkte:
Die Problembeschreibung bedient sich der Differentialanalyse (Ist/Ist-Nicht) und ermittelt die denkbaren Ursachen über eine spezifische Fragetechnik.
Die Ursachenermittlung erfolgt durch einen Test, der automatisch zum root-cause führt.
Bei der Analyse des root-cause wird die Hauptursache ermittelt, die den Ansatzpunkt für nachhaltige Abstellmaßnahmen bietet. Sowohl beim root-cause als auch bei den Abstellmaßnahmen bedarf es des Nachweises durch faktischen Beweis oder Versuch.
Bei der Einführung der Abstellmaßnahmen muss die Sofortmaßnahme, die dafür gesorgt hat, dass kein defektes Teil zum Kunden gelangt, wieder aufgehoben werden.
Beim Punkt Fehlerwiederholung verhindern sind am Ort des Geschehens Versäumnisse zu bereinigen (Verbesserung der FMEA, Anpassung des Ablaufplanes, Zeichnungsänderungen, Anpassung von Verfahrensanweisungen, etc.)

Ihr Nutzen
Der 8D-Report ermöglicht nachweislich die nachhaltige Lösung von Problemen. Die mehrfache Anwendung des 8D-Reports gewährleistet effiziente Problemlösung durch den Mitarbeiter vor Ort (Übungseffekt, mentale Strukturierung der Vorgangsweise). Lesson Learned ermöglicht die Übertragung der gewonnen Erkenntnisse auf andere Fertigungen. Da das mögliche Anwendungsgebiet klar definiert ist, ist eine hohe Erfolgsquote zu erwarten.

Inhalte

  • Teambildung
  • Festlegung des Untersuchungsobjektes
  • Erarbeitung der Fakten (Ist/Ist-Nicht, Unterschiede/Besonderheiten, Veränderungen)
  • Ermittlung der denkbaren Ursachen, Eintrag auf Ishikawa,
  • Ursachenanalyse
  • Ermittlung des root-cause,
  • Analyse des root-cause (Haupt-/Nebenursache, Funktionale/stochastische Ursache),
  • Nachweis des root-cause (Faktisch oder Versuch)
  • Ermittlung des Nachweises der nachhaltigen Wirksamkeit der Abstellmaßnahmen,
  • Wenn Informationen fehlen, sind diese in einer offenen Postenliste festzuhalten

Bei Abschluss der oben genannten Arbeiten erfolgen die Richtigstellung von Versäumnissen und die Übertragung der gewonnenen Ergebnisse auf vergleichbare Fertigungen.

Termine und Seminarzeiten
auf Anfrage

Kosten
560,00 EUR inkl. 20% UST für 16 UE

Rahmenbedingungen
Gruppe: min. 5 bis max. 14 TeilnehmerInnen
Trainer: Dr. Sarolf Sauer

Zur Anmeldung