Trauma

Trauma

Umgang mit traumatisierten Menschen in der Beratung

Viele Menschen, die in Beratungsstellen kommen, haben traumatische Erfahrungen gemacht – nicht nur Flüchtlinge. Es kommen Frauen, die in ihren Beziehungen Gewalt und Misshandlung erlebt haben. Viele Klientinnen und Klienten berichten über traumatische Erfahrungen, die sie als Kinder erlebt haben: sexueller Missbrauch, körperliche und psychische Gewalt, Vernachlässigung, Aufwachsen mit suchtkranken Eltern uvm.

Auch wenn wir als Beraterinnen und Berater die Traumatas selbst nicht behandeln, so zeigen sich die traumatischen Hintergründe doch in der Beratungssituation und wir müssen mit ihnen umgehen.

Ziel dieses Workshops ist es, einen Einblick in die Entstehung und die Arten von Traumatas sowie den Folgen von Traumatisierungen zu geben. Das Erkennen und der Umgang mit traumatisierten Menschen in der Beratung und die notwendige Selbstabgrenzung für Beraterinnen und Berater ist dabei ebenso wichtig.

Inhalte

  • Was ist ein Trauma? Welche Arten von Traumatas gibt es?
  • Traumafolgestörungen
  • Symptome
  • Wie kann ich erkennen, ob jemand traumatisiert ist?
  • Leitlinien für den Umgang mit Traumatisierten
  • Was ist meine Aufgabe als BeraterIn?
  • Selbstfürsorge für BeraterInnen

Ziele

  • Theorieinput, Wissensvermittlung
  • Aktivierung von Erfahrungswissen
  • Erfahrungsaustausch

Rahmenbedingungen
Termine
2019TW01: Sa, 16. März 2019, 10:00-18:00 Uhr
2019TW02: Sa, 21. September 2019, 10:00-18:00 Uhr (*)
Gerne auch als Inhouse-Training

Kosten: 159,00 EUR inkl. 20% UST für 8 UE
Gruppe: 6-15 TeilnehmerInnen
Zielgruppe: BeraterInnen, alle am Thema Interessierten
Vortragende: Maga. Susanne Schweiger, MA
Psychotherapeutin, Traumatherapeutin, Supervisorin, Trainerin
Beraterin in der Familienberatungsstelle „Das Zentrum“

Anmeldung/Kostenvoranschlag

(*) Für diesen Workshop ist eine Förderung für FamilienberaterInnen durch das Familienministerium u.U. möglich. Um einen durch das Familienministerium geförderten Seminarplatz zu erhalten, benötigen wir eine Anmeldung direkt durch Ihre Trägerorganisation mit der Bestätigung, dass Sie ein/e vom Familienministerium geförderte/r Berater/in der Familienberatung sind (Anmerkung: nicht jede/r Mitarbeiter/in in der Familienberatung hat diesen Status).

Preise gültig bis 31.12.2019